Parkinson-Krankheit früh erkennen

Autor: CG

Wenn die Hände bei jeder Bewegung zittern, wenn das Gehen schwer fällt, kann eine Parkinsonkrankheit dahinter stecken. Wie bei so vielen Krankheiten gilt auch hier: Je früher behandelt wird, desto besser sind die Ergebnisse.

Die Parkinsonkrankheit beruht darauf, dass die Nervenzellen in bestimmten Hirnarealen verkümmern. Wenn die ersten Bewegungssymptome auftreten, ist die Krankheit allerdings schon relativ weit fortgeschritten: Etwa die Hälfte der Nervenzellen ist bereits abgestorben, die Produktion des wichtigen Botenstoffes Dopamin um 70 bis 80 Prozent zurückgegangen. Wollte man die Nerven vor dem Untergang bewahren, müsste man die Krankheit so früh wie möglich diagnostizieren.

Die Früherkennung ist allerdings nicht ganz einfach. Schließlich gibt es für Händezittern viele Gründe, und man kann ja nicht jeden Menschen, dem das Gehen schwer fällt, durch die diagnostische Mühle schicken. Neurologen von der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.