Patienten mit Kuh-Impfstoff behandelt

Autor: Dr. Arne Hillienhof

Was bei der Kuh das Immunsystem stärkt, dürfte auch infektgeplagten Menschen helfen. Nach diesem Motto hat ein emeritierter Veterinärmediziner über

 

1000 Patienten behandelt und womöglich ärztliche Nachahmer gefunden. Doch Vorsicht, wer Patienten mit Präparaten behandelt, die nur für Tiere zugelassen sind, überzieht die Therapiefreiheit. MDK, Gesundheitsministerium und Ärztekammer läuten Alarm.

Das Thema Tierarzneimittel beim Menschen machte die Ärztekammer Nordrhein öffentlich - selbst wiederum angeschoben von einem Schreiben ihres Landesgesundheitsministeriums: "Wir informieren Sie, dass einzelne Ärzte das Tierarzneimittel Baypamun® bei ihren Patienten verwendet haben." Und das sollten sie bitte schön lassen, so das Ministerium in Düsseldorf. Diese Information hatte der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) in Bayern dem Ministerium gesteckt.

Aufgeschreckt hatte den MDK eine Reihe von Beiträgen, die ein emeritierter Veterinärmediziner von der Ludwig-Maximilians-Universität München in der "Zeitschrift für Erfahrungsheilkunde" und der "Ärzte-Zeitschrift für...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.