pAVK: Die meisten haben keine Beinschmerzen

Autor: MW

Schaut man bei über 50-jährigen Patienten genauer nach, findet man bei jedem fünften eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). Das Tückische: Nur jeder zehnte von ihnen berichtet auch über entsprechende Symptome wie die Claudicatio intermittens.

Wer darauf wartet, dass Patienten über Schmerzen in den Beinen klagen, wird dieser Erkrankung nicht gerecht, meinte Dr. Uwe Piehler aus Zwickau. Viele ältere Patienten bewegen sich aufgrund von Komorbiditäten so wenig, dass sie ihre kritische Gehstrecke nie erreichen. Muskuloskelettale Erkrankungen und Neuropathien können die Symptome zusätzlich verschleiern.

Fußpulse tasten und <forced-line-break />Nägel inspizieren!

Trotzdem ist es wichtig, eine pAVK möglichst früh zu entdecken. Sie gilt als wichtige Marker-Erkrankung für weitere atherosklerotische Manifestationen. Das Risiko, in naher Zukunft einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden, ist enorm hoch. „Nach zehn Jahren sind zwei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.