PC schlägt Diagnosen und Therapien vor

Gesundheitspolitik Autor: Petra Spielberg

Rhön Klinikum AG

Das Marburger Universitätsklinikum testet gerade einen neuartigen digitalen Helfer, mit dessen Unterstützung Diagnosen vereinfacht und beschleunigt werden könnten.

Im Zentrum für unerkannte und seltene Erkrankungen (ZusE) der Universitätsklinik Marburg landen Patienten, die oftmals eine Odyssee an Arztbesuchen hinter sich haben und immer noch nicht wissen, was ihnen fehlt. Und auch beim ZusE gestaltet sich die Suche nach der richtigen Diagnose mitunter arbeitsintensiv und langwierig. Deshalb setzt das Zentrum neuerdings auf ein kognitives Computersystem, das mittels Diagnose- und Therapievorschlägen Zeit und Kosten sparen sowie die Patientensteuerung optimieren soll.

„Die enorme Flut an Anfragen, die unser Zentrum erreicht, können wir ohne eine innovative technologische Unterstützung nicht mehr bewältigen. Bereits jetzt haben wir extrem lange...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.