Pflanzenkraft an den Schmerz

Autor: Rft

Bei Patienten mit Arthrose oder chronischen

 

Rückenschmerzen ist der Arzneischatz der Natur beliebt. Teufelskralle, Weidenrinde und Brennnessel z.B. bieten eine Alternative zu synthetischen Entzündungshemmern.

Als wirksamkeitsbestimmende Inhaltsstoffe der Rinde von Weide, Esche und Pappel gelten Salicinderivate. Sie werden erst im Darm in Salicylsäure umgewandelt, was im Vergleich zu oraler Gabe von Acetylsalicylsäure die Magenschleimhaut schonen soll. Zudem hemmt Salicylsäure die protektive Cyclooxigenase 1 weniger als deren Isoenzym Cox-2 erläuterte Professor Adolf Nahrstedt vom Institut für pharmazeutische Biologie und Phytochemie der Universität Münster auf dem 3. Internationalen Kongress für Phytomedizin in Münster. Professor Dr. Sigrun Chrubasik von der Universitätsklinik Freiburg präsentierte eine offene Studie an 228 Patienten mit chronischen Rückenschmerzen. Die eine Hälfte der Teilnehmer...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.