Phantomschmerz gezielt ausschalten

Autor: ara

Wie bekämpft man Schmerzen in einem Körperteil, der gar nicht mehr existiert? Phantomschmerzen sind schwierig zu behandeln, aber mit zunehmender Kenntnis der Pathophysiologie steigen auch die Therapiechancen.

Bis zu 80 % der Patienten leiden nach einer Amputation an Phantomschmerzen - manche nur selten, andere täglich, berichtet Professor Dr. Herta Flor vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim. Betroffen sind keineswegs nur Arm- oder Bein-Amputierte; auch entfernte Brüste, Hoden, Därme, Augen und selbst Zähne können Phantomschmerzen verursachen. Wie es scheint, haben jene Patienten besonders häufig zu leiden, die schon vor dem Eingriff chronische Schmerzen hatten; das stützt die Annahme, dass das Schmerzgedächtnis eine wichtige Rolle bei der Genese spielt.

Sogar Darm und Hoden schmerzen

Therapieversuche mit dem NMDA-Rezeptorblocker Memantin verliefen bisher recht ermutigend. In...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.