Phytos machtlos bei Hitzewallungen?

Autor: Dr. Dorothea Ranft

Haben Soja-Kapsel gar keinen Effekt auf menopausalen Beschwerden? © thinkstock

Aus Angst vor Nebenwirkungen der Östrogentherapie setzen viele Frauen bei Wechseljahrbeschwerden auf Soja oder Rotkleeprodukte. Doch was leis­ten die Phytoöstrogene?

Wissenschaftler der Cochrane-Collaboration identifizierten 43 randomisierte kontrollierte Studien mit zusammen 4364 Patientinnen, die den Einfluss auf Hitzewallungen und Nachtschweiß in der Peri- oder Postmenopause untersuchten.

Keine Evidenz für Phytoöstrogene

Die geplante Metaanalyse scheiterte an der Heterogenität der Studien. Einzeln betrachtet ermittelten zwar einige Untersuchungen günstige Effekte auf Beschwerden der Menopause. Aber aufgrund der methodischen Schwächen sehen die Autoren keine hinreichende Evidenz für eine Wirkung.


Ein Vorteil der Phytoöstrogene aus Soja und Co.: Sie beeinflussten auch bei Dauereinnahme ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.