PKV-Zulauf gebremst

Autor: REI

Die Anhebung der GKV-Versicherungspflichtgrenze zum 1.1.2003 hat den Verkauf von PKV-Vollversicherungen deutlich gebremst.

Laut PKV-Verband sank der Nettozugang 2003 auf 186 000 Personen (2002 gab es 213 600 Neu-Kunden), und auch im 1. Halbjahr 2004 blieb der Zuwachs mit 76 300 Versicherten um 6100 unter dem Vorjahresniveau. Ende Juni 2004 waren damit 8,187 Mio. Menschen privat vollversichert. Die Branche erwartet allerdings bis Ende 2004 einen Anstieg der Zusatzversicherungen für z.B. Klinikwahlleistungen und Krankhaustagegeld auf 8,3 Mio. Menschen (2002: 7,7 Mio.) mit weit über 15 Mio. Verträgen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.