PPI: Selbstmedikation bei Sodbrennen erlaubt

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Sodbrennen wird häufig von Patienten in Eigenregie mit Protonenpumpenhemmern (PPI) therapiert. Ist die Selbstmedikation empfehlenswert?

Jeder fünfte bis sechste Erwachsene leidet regelmäßig unter Refluxbeschwerden, meist ohne begleitende Ösophagitis. Als effektive Therapiemöglichkeit haben sich PPI bewährt, die es seit 2009 rezeptfrei in der Apotheke zu kaufen gibt.


In einer prospektiven, apothekenbasierten Beobachtungsstudie über zehn Monate wurde die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Omeprazol in der Dosierung von 20 mg bei Refluxbeschwerden untersucht. Dazu verwendeten die Forscher Fragebögen und Einnahmetagebücher der Patienten, berichtete Professor Dr. Joachim Labenz vom Ev. Jung- Stilling-Krankenhaus in Siegen auf der Jahrestagung der DGVS.

PPI im Alltag sicher und wirksam

Von fast 11 000 verteilten Fragebögen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.