Praktikanten in der Arztpraxis - ein Datenschutzproblem?

Autor: Anouschka Wasner, Foto: thinkstock

Schüler schnuppern gerne in den Alltag einer Arztpraxis hinein. Aber wie steht es da mit der Schweigepflicht? Vorsicht, mahnt Bayerns Datenschützer Thomas Kranig.

Angaben zu Patienten fallen bekanntlich unter die Schweigepflicht. Bekannt ist auch, dass alle „berufsmäßigen Gehilfen“ der gleichen Schweigepflicht unterliegen wie der Arzt (§ 203 Abs. 3 Satz 2 Strafgesetzbuch, StGB).

Berufsmäßiger Gehilfe ist, wer den Arzt bei seinen Tätigkeiten unterstützt. Dazu gehören die MFAs genauso wie Ärzte im Praktikum bzw. unter Umständen auch der Ehepartner. Und Schnupperpraktikanten?

In Zweifelsfällen stellen Juristen die Frage, ob die Person, um die es geht, in der Arztpraxis organisatorisch eingebunden ist. Erstreckt sich ein Praktikum über einen Zeitraum von z.B. sechs Monaten, werden Praktikanten tendenziell als berufsmäßige Gehilfen eingeschätzt.

Einblic...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.