Prostata-Ca: Überlebensverlängerung mit Rhenium-188

Autor: MT, Foto: thinkstock

Überlebensverlängerung für Prostata-CA-Patienten. Mit dem Radionuklid Rhenium-188 kann Patienten mit Knochenmetastasen geholfen werden.

Etwa jeder zweite Patient mit Prostatakarzinom entwickelt meist osteoblastische Knochenmetastasen. Seit Langem gibt es die Option, Radionuklide zu applizieren, die sich im Bereich der Metastasen anreichern und bisher in erster Linie als palliative Behandlung zur Schmerzreduktion galten.

Radionuklide werden an Phosphate gebunden zu ihrem Wirkort gebracht

Eine relativ moderne Entwicklung auf diesem Gebiet scheint nicht nur die Schmerzen zu bekämpfen, sondern sogar das Überleben zu verlängern. Eine moderne radiopharmazeutische Entwicklung ist die Koppelung der radioaktiven Atome an Phosphonate, die eine natürliche Affinität zum Knochen aufweisen und das Nuklid deshalb an die Stelle...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.