Prostatakrebs-Studie PREFERE gestartet - Probanden gesucht.

Gesundheitspolitik Autor: Cornelia Kolbeck

PREFERE-Studie

Im Januar startete eine Megastudie zum Thema Prostatakrebs. 18 Jahre lang wollen die Forscher untersuchen, welche Behandlungsmöglichkeit bei Frühformen von lokal begrenzten Karzinomen die beste ist.

„Wir rufen betroffene Patienten und niedergelassene Urologen auf: Beteiligen Sie sich an der Studie!“, erklärte Schirmherr Dr. Fritz Pleitgen in Berlin vor Medienvertretern. „PREFERE – die deutsche Prostatakrebs-Studie“ sei „richtungsweisend“, sagte er. Es ist das größte deutsche urologische Forschungsprojekt seit 50 Jahren.


Hintergrund der Studie ist ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses 2012, mit dem Aufnahme der Brachytherapie bei Prostatakarzinom in den GKV-Leistungskatalog ausgesetzt wurde. Der G-BA sah sich aufgrund fehlender Daten nicht in der Lage, über die Bewertung des Nutzens der Therapie zu entscheiden.

Prostatakarzinom - was ist die beste Therapie?

Die deutsche S3-L...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.