Prüfungsangst mit positiven Gedanken eindämmen!

Autor: SK

Jeder kennt das: ein flaues Gefühl im Magen, schweißnasse Hände und Herzklopfen vor einer Prüfung. Ob Staatsexamen, Führerschein, oder „nur“ eine Klassenarbeit, Prüfungsangst kann bei jeder Art von Test auftreten. Eine Berliner Psychologin zeigt, wie man sie besiegt.

Eigentlich hat die Natur sich das ganz gut ausgedacht: In Krisensituationen versetzt uns das vegetative Nervensystem so richtig in Kampfbereitschaft. Vor dem Physikum z.B. kann ein allzu hohes Erregunsniveau aber auch die Motivation und die Leistungsfähigkeit herabsetzen.

Im Stressmodell des US-Psychologen Richard. S. Lazarus ist es die Bewertung durch den Prüfling selbst, die den Stress erzeugt. Auf der einen Seite steht die Selbsteinschätzung –
„Was kann ich?“ –, auf der anderen Seite die Bewertung der Situation – „Werde ich einen fiesen Prüfer haben? Welche Fragen kommen dran?“ Die vergleichende Bewertung der eigenen Kräfte und der Gefahren der Situation bestimmen dann den Grad der Angst....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.