Psychotherapiebereitschaft korreliert mit Bildungsstand

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: thinkstock

Diabetiker tragen ein erhöhtes Depressionsrisiko. Eine frühe Psychotherapie könnte helfen. Aber nur wenige nehmen ein Therapieangebot an.

Diabetes als Risikofaktor für die Entwicklung einer Depression ist nachgewiesen, aber nehmen das Patienten auch ernst? Um bei subsyndromaler Depression Prädiktoren für die Teilnahme an einer Therapie zu finden, nahm eine kroatisch-deutsche Arbeitsgruppe 4196 Typ-2-Diabetiker in eine Studie auf.

Diabetes: Bei 40 Prozent depressive Symptome!

Per Fragebogen wurde die Gruppe auf depressive Symptome gescreent. Etwa ein Drittel der Patienten füllte den Fragebogen aus. Von diesen Patienten wiesen 581 (40 %) depressive Symptome auf. Von ärztlicher Seite stellte man bei 282 Patienten die Indikation zur Behandlung. Diesen Diabetikern bot man randomisiert entweder eine Psychoedukation, ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.