Rauf auf das Spinningrad, ran an die Hämodialyse!

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger Foto: thinkstock

Während der Hämodialyse auf dem Spinningrad trainieren: Damit haben Kollegen aus Köln gute Erfahrungen gemacht. Die Leistungsfähigkeit ihrer jungen Patienten steigt. Vor allem nach der Blutwäsche fühlen sich die Kinder und Jugendlichen nicht so schlapp wie sonst.


Kinder und Jugendliche, die dreimal pro Woche zur Dialyse müssen, verlieren dadurch viel Zeit, vor allem, wenn das nephrologische Zentrum viele Kilometer vom Wohnort entfernt ist.


Pro Termin sind da schnell mal sieben bis acht Stunden weg, erklärte Dr. Markus Feldkötter von der Klinik und Poliklinik für Kinderheilkunde an der Universitätsklinik Köln im Gespräch mit Medical Tribune. Zudem sind die Patienten nach der Dialyse schlagkaputt. An sportliche Betätigung ist daher kaum zu denken.

Kölner Studie belegt den Nutzen des Fahrradtrainings

In einer Studie am Dialysezentrum der Uniklinik Köln hat man deshalb bei acht jungen Patienten untersucht, wie sich ein Training während der ersten...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.