Reflux stoppen mit Kunststoff-Polster?

Autor: VS

Flüssige Kunststoffe, in den unteren Ösophagussphinkter gespritzt, sollen den Rückfluss von Magensaft unterbinden. Solche Verfahren sind derzeit en vogue. Doch wie sicher ist die neue Wulsttechnik der Endoskopiker?

Derzeit gibt es drei Verfahren, bei denen Polymere in die Muscularis oder Submucosa am Übergang zwischen Speiseröhre und Magen gespritzt werden, erklärte Dr. Brigitte Schumacher vom Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf auf der Jahrestagung der DGVS*.

Dysphagie bei jedem Fünften

Die zur Zeit am besten untersuchte Methode ist die Enteryx®-Technik, bei der man einen Polyvinylalkohol intramuskulär injiziert. Dabei kommt es zunächst zu einer Entzündungsreaktion im Gewebe, sechs Wochen später bildet sich eine fibröse Kapsel um das Implantat.

Aus Tierversuchen weiß man, dass es nicht in Gefäße oder Lymphbahnen abwandert. Granulome und allergische Reaktionen waren nicht zu beobachten und es ließ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.