Regulatorzellen direkt ins Gelenk locken

Autor: SK

Die Entzündung eindämmen ist eines der wichtigsten Ziele in der Therapie von Autoimmunerkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis. Mit neuen Methoden gelingt dies auch ganz gezielt an den betroffenen Körperstellen, ohne dabei die Immunabwehr des Patienten insgesamt herabzusetzen.

Dazu haben britische Forscher normale T-Zellen mithilfe von Gentransfers in regulatorische T-Zellen (T-reg) umgewandelt und zusätzlich einen Rezeptor für die Substanz Ovalbumin eingebaut. Dann spritzte man Versuchsmäusen, die an Arthritis litten, das Ovalbumin in betroffene Gelenke. Die gentechnisch veränderten T-reg-Zellen hemmten nun in diesen Tieren die Entzündung gezielt in den behandelten Gelenken. Die Arthritis in nicht mit Ovalbumin behandelten Gelenken zeigte sich erwartungsgemäß auch unbeeindruckt, heißt es im „New Scientist“.

New Scientist 2009; 204, No. 2733: 10

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.