Restmagen rausreißen?

Frage von Dr. Ulrich Fest,
Arzt für Allgemeinmedizin,
Emden:

Bei meiner Patientin wurde zweimal eine Fundoplicatio durchgeführt, das erste Mal mit Vagotomie. Beim dritten Eingriff wurde eine Magenresektion nach Y-Roux vorgenommen. Die Frau leidet derzeit unter ständiger Übelkeit. Vertigoheel® wirkt symptomatisch und vorübergehend. Was könnte noch hilfreich sein? Die üblichen Medikamente habe ich bereits ausgeschöpft.

Antwort von Professor Dr. Volker F. Eckardt,
Fachbereich Gastroenterologie II,
Deutsche Klinik für Diagnostik,
Wiesbaden:

Dieser Fall gehört in das Gruselkabinett der abdominellen Chirurgie und ist ein Albtraum nicht nur für den Patienten, sondern auch für den verantwortlichen Chirurgen und den weiterbehandelnden Arzt. Obwohl die operative Behandlung der Refluxkrankheit aus meiner Sicht eine sehr effektive und häufig unverzichtbare Maßnahme ist, kann sie, wie der Fall eindrucksvoll illustriert, unerwünschte und gravierende Konsequenzen für die normale Physiologie und Anatomie des Gastrointestinaltrakts haben.

Selbst der erfahrenste Chirurg wird nicht vollständig vermeiden können, dass eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.