Richtig sitzen im Praxisbetrieb

Autor: Rolf Leicher, Foto: thinkstock

In manchen Arbeitsbereichen einer Arztpraxis muss man lange am Computer oder am Telefon sitzen. Wie sitzt man richtig?

Wer sitzt, entlastet seinen Kreislauf und reduziert den Energiebedarf. Doch gleichzeitig gilt: Langdauerndes Sitzen führt zu einer Erschlaffung der Bauchmuskulatur und zur Entwicklung des Rundrückens. Das nach vorn gebeugte Sitzen ist außerdem für die inneren Organe ungünstig. Besonders belastet werden jedoch die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur. Klar, als Arzt weiß man das. Aber achten Sie und Ihre Helferinnen auch darauf?

Welcher Tisch, welcher Stuhl fürs richtige Sitzen?

Fangen wir beim Arbeitsplatz an: Zu hohe Arbeitsebenen können zu Beschwerden im Nacken, Schultern und Oberarmen führen, zu niedrige Arbeitsebenen verleiten zu übermäßiger Rumpfbeugung mit Belastung der Wirbelsäule....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.