Samenstau bringt Rückenschmerz

Autor: SK

Muss Mann bei Samenstau um seine Gesundheit fürchten? © Pixabay

Kuscheln, schmusen, streicheln und ein bisschen mehr... Was aber, wenn es dann doch nicht weitergeht, Erregung und Intimität jäh abgebremst, Orgasmus und Samenerguss verhindert werden? Muss Mann um seine Gesundheit fürchten?

Körperlich besteht keine Gefahr, durch Sekret-, Säfte- oder sonstigen Stau, Schaden zu nehmen, beruhigte der Aachener Psychotherapeut und Fachmann in Sachen Sexprobleme, Volker Van den Boom, die interessiert lauschenden Kollegen. Doch sofort erntete er beim Workshop der MEDICA geharnischten Protest:

„Ich selbst habe da ganz andere Erfahrungen gemacht“, bekannte ein niedergelassener Allgemeinmediziner freimütig. Nach unterbrochenem Sex ohne Höhepunkt leide er immer unter Rückenschmerzen und vielerlei weiteren Missempfindungen.

Der Referent versuchte – etwas überrascht – das Phänomen mit vermehrter Muskelspannung und mangelnder Relaxation zu erklären. Denn beim Höhepunkt könne man so richtig gut entspannen, und das fehle dem Kollegen offensichtlich. Der geplagte Zuhörer allerdings wollte davon nichts hören: Beim nicht vollständig vollzogenen Verkehr produzierten Drüsen doch volle Kraft und dann entstehe eindeutig ein Stau. Auf keinen Fall sei eine solche Sexunterbrechung physiologisch, sondern etwas „ganz Übles“.