Schlafapnoe ?suchen nach ?einem Herzinfarkt

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Nur jeder dritte Kardio-Reha-Patient atmet nachts normal. Und 33 % weisen zumindest eine mittelschwere Schlafapnoe auf. Gibt es Alarm-Hinweise?

Daten von rund 1200 Herzpatienten wurden im Reha-Sleep-Register ausgewertet. Jeder Zweite hatte ein akutes Koronarsyndrom bzw. einen Herzinfarkt überstanden, die meis­ten hatten eine Stentimplantation hinter sich. Aber auch Bypass- oder Herzklappenoperierte fanden sich im Kollektiv, wie das Team um Dr. Wolfram Kamke vom Reha-Zentrum-Spreewald, Burg, berichtete.

Herzpatienten unterschätzen häufig die Gefahr der Schlafapnoe.

In 35 % der Fälle fand sich eine leichte Schlafapnoe (5–14 Apnoe-episoden/h), in 33 % eine mittel- bis schwergradige (> 15 Episoden/h). An einer subjektiven Symptomatik ließ sich die drohende Gefahr nicht erkennen: Patienten mit und ohne Schlafapnoe unterschieden sich in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.