Schützen Sie Mitarbeiter vor Foto-Missbrauch im Netz!

Autor: Anke Thomas, Foto: thinkstock

Internetkriminelle klauen Porträtfotos von Homepages und verwenden sie für Singlebörsen und auf pornografischen Seiten. Wake­UpInternet setzt sich gegen Foto-Missbrauch ein.

Gern stellen Ärzte auf ihrer Praxis-Homepage ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Kurzvita und Foto vor. Doch Vorsicht! Vertreter des Vereins zum Schutz der digitalen Identität WakeUpInternet warnen: Solche Fotos können gestohlen und möglicherweise auf pornografischen Seiten verwendet werden!

Ärzte reagieren anders als andere Arbeitgeber

Täglich recherchiert Norbert Weinhold, der sich vor etwa 15 Jahren auf Kinderdatenschutz spezialisiert hat, im Internet und überprüft Websites. So auch Seiten, auf denen unzulässigerweise z.B. das Foto einer Arzthelferin veröffentlicht wurde. Viele MFA und Praxismitarbeiterinnen sind verständlicherweise schockiert, wenn Weinhold sie damit konfrontiert....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.