Schützt fettarme Kost doch nicht vor Krebs und Herzinfarkt?

Autor: MW

Eine Studie weckt Zweifel daran, dass fettarme Diät nicht nur gut für die Figur ist, sondern auch vor Krebs und Kreislauferkrankungen schützt. Doch sind die Ergebnisse valide?

In einer groß angelegten prospektiven randomisierten US-Studie* mit 48 835 postmenopausalen Frauen wurde geprüft, was sich mit einer fettreduzierten Diät langfristig ausrichten lässt. Bei 40 % der 50- bis 79-jährigen Teilnehmerinnen wurde aktiv in die Ernährungsgewohnheiten eingegriffen. Ziele waren eine Reduktion des Gesamtfettkonsums auf 20 % der Energieaufnahme, mindestens fünfmal am Tag Obst und Gemüse und mindestens sechs Portionen Ballaststoffe. Die anderen 60 % der Studienteilnehmerinnen dienten als Kontrollgruppe und konnten essen wie bisher. Die Nachbeobachtungszeit betrug im Mittel 8,1 Jahre.

Schulung erfolgreich, aber kaum Effekt

Die Ernährungsschulungen hatten durchaus Erfolg. In...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.