Schwamm an den Anus!

Autor: MW

Schätzungsweise 11 bis 15 % der Bevölkerung leiden an Stuhlinkontinenz. Einem großen Teil dieser Patienten können Sie mit relativ einfachen Mitteln helfen.

 

Wie stark fühlt sich Ihr Patient beeinträchtigt? Per Definition wird die leichte Verschmutzung der Unterhose wie der völlige Kontrollverlust über die Defäkation gleichermaßen als Stuhlinkontinenz bezeichnet. Zuerst muss man also das Ausmaß der Störung erfragen, schreibt Professor Dr. Robert J. C. Steele aus Dundee.

Mit Auge und Finger klären!
Mittels Inspektion des Analkanals und digitaler rektaler Untersuchung lässt sich die Ursache des Übels oft schon eingrenzen. So können augenfällige Hämorrhoiden die Reinigung nach dem Stuhlgang behindern, verminderter Analtonus spricht für einen Sphinkterdefekt und verminderte Sensibilität sowie fehlende oder unvollständige Analkontraktion für eine...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.