Schweißdrüsen und Gefäße können fühlen

Autor: AZ

Zwei ungewöhnliche Menschen verblüffen die Wissenschaft: Obwohl ihnen die normalen Nervenfasern in der Haut fehlen, können sie Berührungen fühlen. Aber wie?

Die beiden Patienten suchten wegen starken Schwitzens die Universitätsklinik von Liverpool auf. Dass sie an einer hereditären sensorischen Neuropathie litten (Erkrankungen peripherer Nerven), war ihnen vorher nicht bekannt. Obwohl sie Schmerz so gut wie gar nicht spürten und auch andere Sinneseindrücke stark abgeschwächt waren, lebten sie ein relativ normales Leben.
In den neurologischen Tests konnten sie warm von kalt und rau von glatt unterscheiden. Aber die Reize mussten wesentlich stärker sein als bei normal fühlenden Menschen. Ihre Schweißproduk
tion war um das Drei- bis Achtfache gesteigert. In den entnommenen Hautbiopsien fehlten fast alle kutanen Nervenenden, nur die Nervenfasern, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.