Selbst ein Notfall: Kliniken stoßen an ihre Grenzen

Kolumnen Autor: Dr. Günther Gerhardt

Notfall-Patienten gehen zu oft in die Notaufnahme beschweren sich die Krankenhausbetreiber - den Hausärzten bleibt so eine Einnahmequelle verwehrt. Unser Kolumnist über Bereitschaftsdienst und die Politik.

Frau/Herr Doktor, kann ich nicht Ihre Privattelefonnummer haben – ich rufe Sie auch nur an, wenn es wirklich dringend ist.“ Diese Bitte kennen Sie, liebe Frau Kollegin, lieber Herr Kollege. Nur: Wer entscheidet, was dringend ist und was nicht?

Im Zeitalter des Mobiltelefons haben viele Ärztinnen und Ärzte ihre Erfahrungen mit sog. Notfällen gemacht. Sie haben Patienten (versehentlich) mit ihrem Handy angerufen – und schon war die Nummer dem Patienten und damit auch seinen Freunden und Nachbarn bekannt. Als letzte Möglichkeit bleibt dann oft nur noch der Wechsel zu einer neuen Telefonnummer.

Das Problem „Versorgung der Patienten außerhalb der Praxisöffnungszeiten“ ist uralt und wird in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.