Sex erlaubt, Volksfest verboten x85

Autor: ara

Geschafft! Das neue Herz ist drin, es schlägt, wie es soll, und der Patient kehrt nach mehrwöchigem Aufenthalt in Transplantationszentrum und Rehaklinik zurück in Ihre Obhut. Prinzipiell ist sein Herz fit; so fit, wie der Spender war. Trotzdem gibt es Dinge, die Ihr Patient dem neuen Organ lieber nicht zumuten sollte.

   

Die Spender sind heute zwar im Mittel älter als noch vor zehn, fünfzehn Jahren - damals stammten die meisten Organe tatsächlich noch von dem sprichwörtlichen jungen Motorrad-Unfallopfer. Daher muss man heute bei der Beurteilung der ohnehin wenigen Spenderorgane noch vorsichtiger sein als früher, sagt Dr. Onnen Grauhan vom Deutschen Herzzentrum Berlin. Was man außerdem beachten sollte: Bei der Transplantation wird das Herz von der autonomen Nervenversorgung abgeschnitten, die normalerweise für die schnelle Anpassung an akute Leistungsanforderungen zuständig ist. Dadurch ist der Patient auf das neurohormonale System der Katecholamine angewiesen, und das reagiert erst mit ein...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.