Sex-Folgen in der Praxis beherrschen

Autor: Di

Im Sommer hat Sex Hochkonjunktur: Urlaubslaune und Alkoholkonsum fördern die Lust - und das nicht selten ungeschützt und mit neuen Partnern. Was tun, wenn zu Hause dann genitale oder systemische Infektionen folgen? Hier Tipps zum Management.

Gerade im Sommer lohnt es sich, bei Dysurie, genitalem Ausfluss, Hautausschlägen, Hepatitis, Drüsenfieber-ähnlichen Beschwerden oder Lymphadenopathie nachzufragen, ob der Betroffene in letzter Zeit auf Reisen war. Denn "Urlaubsflirts mit Folgen" sind keineswegs selten und treffen durchaus nicht nur Sextouristen.

Jeder dritte probiert's mit neuem Partner

Studien zufolge gönnt sich etwa jeder dritte britische Teneriffa-Besucher ein Techtelmechtel mit einer Ferienbekanntschaft, schreibt eine Kollegin aus Sheffield im "British Medical Journal". Einer 2003 veröffentlichten Untersuchung zufolge hat auch jeder dritte Medizinstudent im Urlaub Sex mit "neuen" Partnern.

Sex-Touristen ohne Kondome

Leider...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.