Sind Hebammen besser als Ärzte?

Autor: AZ

Eine geplante Hausgeburt mit Hebamme ist genau so sicher wie die Entbindung im Krankenhaus. Geburtshilfliche Interventionen oder ungünstige Verläufe für Mutter und Kind kommen sogar deutlich seltener vor.

 

Die Sicherheit der Hausgeburt untersuchte jetzt eine kanadische Studie mit 12 972 Schwangeren. 2889 Kinder wurden mithilfe einer Hebamme geplant im eigenen Heim entbunden, 4752 mit dem gleichen Hebammenkollektiv im Krankenhaus. 5331 Kinder erblickten das Licht der Welt unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus.

Es kam zu 0,35 perinatalen Todesfällen pro 1000 Hausgeburten. Für Krankenhausentbindungen mit Hebamme betrug die Todesrate pro 1000 Geburten 0,57 bzw. 0,64, falls ein Arzt die Niederkunft begleitete.

Frauen, die ihre Kinder daheim zur Welt brachten, benötigten wesentlich seltener geburtshilfliche Interventionen wie elektronisches fetales Monitoring oder assistierte vaginale Entbindung....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.