So helfen Sie alkoholkranken Patienten!

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Familienangehörige Ihres Patienten berichten, dass er ausgiebig trinkt – doch ist er wirklich alkoholkrank? Mit einfachen diagnostischen Mitteln erkennen Sie chronischen Alkoholmissbrauch ...

Experten warnen: Es gibt kein risikofreies Trinken von Alkohol. Etwa jeder zehnte Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren trinkt zu viel. In Zahlen: 8 % dieser Altersgruppe geben sich einem riskanten Alkohol­konsum hin (30–60 g/Tag Äthanol bei Männern; 20–40 g/Tag bei Frauen) und 3 % verfallen gefährlicher Trinksucht (über 60 g/Tag für Männer; mehr als 40 g/Tag für Frauen). Die Alkoholkrankheit gehöre derzeit zu den „neglected diseases“, den vernachlässigten Krankheiten! Auch die Kosten für alkohol­-bedingte Folgeleiden, rund 24 Milliarden Euro pro Jahr, würden gänzlich unterschätzt, mahnte Professor Dr. Helmut K. Seitz, Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Salem und Universitätsprofessor der...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.