So klären Sie den Verdacht auf Lungenembolie ab (1)

Autor: Dr. Carola Gessner

Lungenembolie-Diagnostik: Der klinische Score wurde vereinfacht , Kompressions-Schall ist die Methode der Wahl und die Lungenszintigraphie fällt weg.

Workshop Gefäße: Teil 1 -  Teil 2

Beim akuten Notfall mit massiver Embolisation gibt es kein Vertun. Und bei extrem niedrigen klinischem Risiko genügt ein negativer D-Dimer-Test zum Ausschluss. Doch was ist mit all den klinischen Zweifelsfällen? Professor Dr. Samuel Goldhaber von der Harvard Medical School in Boston und Professor Dr. Henri Bounameaux von der Uniklinik Genf erklären im „Lancet“ den aktuellen Stand der Diagnostik.

Lungenembolie, ja oder nein?

Der moderne Wells-Score vereinfacht die klinische Klassifikation: Statt einer Dreiteilung (niedriges, mittleres, hohes Risiko) erlaubt er eine Zweiteilung (wahrscheinlich, unwahrscheinlich). Untersuchungen wie EKG, Lunge-Röntgen und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.