So retten Sie Ihre Erträge vorm Fiskus

Sie sollten jetzt zur Jahresmitte prüfen, ob Sie mit Ihren Geldanlagen die drastisch reduzierten Freibeträge bereits überschreiten. Denn jetzt können Sie noch gegensteuern. Dazu finden Sie im folgenden Beitrag geldwerte Tipps gleich im Dutzend.

Den Sparerfreibetrag sorgfältig beobachten ist das Gebot der Stunde: Denn der seit Anfang des Jahres gekürzte Sparerfreibetrag (jetzt 1370 Euro pro Person plus 51 Euro Werbungskostenpauschale, Ehepaare also maximal 2842 Euro) macht es oft unmöglich, Zinseinnahmen steuerfrei zu kassieren. Jeder Euro über dieser Grenze wird mit dem persönlichen Einkommensteuersatz belastet.

Für den Fall, dass der Freibetrag schon Mitte des Jahres ausgeschöpft sein sollte, empfehlen Profis z.B. die Anlage in Nullkuponanleihen (siehe unten: Zerobonds). Auch diese Anlagen "schonen" den Freibetrag: Kursgewinne von Indexzertifikaten (Spekulation z.B. auf Dax-Werte) mit mindestens zwölf Monaten Laufzeit können...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.