So vermeiden Sie Verletzungen beim Laufen

Autor: Juraj Gubi

Beim Laufen wird unser Körper erheblich beansprucht. Die Belastungsgrenze ist bei jedem unterschiedlich und ist von Alter, Trainingszustand, Körperbau, Körperfettanteil und von der Wahl der richtigen Laufschuhe anhängig.

Der Tipp

Wenn Sie folgende Punkte beachten, können Sie weitgehend Verletzungen vorbeugen:

  • Dosieren Sie richtig Ihr Training
  • Hören Sie auf Warnsignale Ihres Körpers
  • Geben Sie Ihrem Körper genug Zeit, um sich zu erholen
  • Wärmen Sie Ihre Muskulatur vor dem Training auf
  • Prüfen Sie regelmäßig, ob Ihre Schuhe guten Halt und Komfort bieten

Das Lauftraining sollten Sie unbedingt beenden bzw. gar nicht beginnen:

  • Wenn Sie in Atemnot geraten
  • Wenn Sie blass im Gesicht sind, oder blaue Lippen haben
  • Wenn Sie unangenehm müde sind
  • Wenn Sie Schmerzen haben
  • Wenn Sie unangenehmen Druck im Brustbeinbereich haben
  • Wenn Sie übermäßig schwitzen oder Schwindelgefühle haben
  • Wenn Sie Fieber haben


Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.