So wirkt die sanfte Medizin beim "starken Geschlecht"

Autor: Christine Vetter

Nicht nur Husten, Schnupfen und Heiserkeit, auch typische Männerkrankheiten wie zum Beispiel an der Prostata lassen sich homöopathisch recht gut in den Griff kriegen. Und sogar wenn die Potenz gestört ist, können homöopathische Globuli nicht selten Wunder wirken.

Doch Vorsicht: Bevor „Mann“ aktiv wird und eine homöopathische Selbstbehandlung versucht, sollte er die Grundregeln kennen: Die Selbstbehandlung kommt in der Regel nur bei akuten Problemen infrage. Wer an einer chronischen Störung leidet, geht besser damit zu einem Arzt - vielleicht findet sich ja ein homöopathisch versierter Arzt. Und: Die Selbsttherapie sollte innerhalb kurzer Zeit zu einer nachhaltigen Besserung führen. Ist das nicht der Fall, so ist ein Arztbesuch unumgänglich, weil sich hinter scheinbar harmlosen Beschwerden auch einmal eine schwere Erkrankung bis hin zu einem Tumorleiden verbergen kann. Wissen muss man außerdem, dass man sich in die Homöopathie „eindenken“ muss - das...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.