Sommergrippe - Immer nach Zeckenstich fragen

Autor: Birgit Maronde Foto: MT

Müde, abgeschlagen, Kopf und Glieder schmerzen: Ihr Patient hat die typischen Symptome einer Sommergrippe. Einige Tage zuvor ist er von einer Zecke gestochen worden ...

Jeder Erreger von Atemweginfektionen kann eine sog. Sommergrippe hervorrufen. Besteht der dringende Verdacht auf eine Borreliose, weil der Patient über einen kurz zurückliegenden Zeckenstich berichtet, sollte man sich zu einer antibiotischen Therapie über 14 Tage entschließen.

Das Kind erhält dann täglich 50 mg/kgKG Amoxicillin (max. 1500 mg/d) oder – ab dem Alter von 8 Jahren – 4 mg/kgKG Doxycyclin (max. 200 mg/d), aufgeteilt in zwei Tagesdosen.

Antikörper können nach frühzeitiger Therapie negativ bleiben

Ein serologischer Antikörpernachweis ist für die Therapieentscheidung nicht notwendig. Soll die Infektion aus bestimmten Gründen dennoch verifiziert werden, können die serologischen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.