Spazieren gehen schützt vor Erkältung

Wer regelmäßig spazieren geht, tut damit Gutes für seine Abwehrkräfte. Wie eine amerikanische Studie herausfand, lassen sich Erkältungskrankheiten auf diese Weise auf ein Drittel reduzieren.

Die Wissenschaftler hatten übergewichtige Frauen, die bisher keinen Sport trieben, zu regelmäßigem körperlichem Training angespornt. Darüber berichteten sie jetzt im American Journal of Medicine. Die 115 Teilnehmerinnen sollten wählen: entweder häufiger, leichter Sport oder einmal wöchentlich Stretching. Die meisten Frauen, die sich für fünfmal wöchentlich 45 Minuten leichten Sport entschieden, suchten sich dafür stramme Spaziergänge aus.

Im Beobachtungszeitraum von zwölf Monaten registrierten die Forscher in der Gruppe der Aktiven einen klaren Rückgang der Erkältungskrankheiten. Besonders stark ausgeprägt war dieses Minus in den letzten drei Monaten der Studie. Hier klagten die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.