Starke Schnarcher, schlechte Rechner

Autor: SK

Kinder, die wegen großer Rachen- oder Gaumenmandeln nachts schnarchen, haben häufiger schlechte Noten in Mathe, im Sachunterricht und im Lesen und Schreiben.

Eine Forschergruppe um Professor Dr. Christian Poets an der Universitätskinderklinik Tübingen hat Schulnoten und Auffälligkeiten im Schlaf bei 1144 Drittklässlern untersucht. Dabei hatten nur 16 % der Nichtschnarcher schlechte Mathematiknoten. Bei den Häufigschnarchern waren es 28 %, und unter den Immerschnarchern schlug sich fast die Hälfte mit einer Vier, Fünf oder Sechs im Zeugnis herum.

Nächtlicher Sauerstoffmangel scheint aber nicht die Ursache zu sein, da auch Schnarchkinder mit normalem O2-Gehalt im Blut schlechte Noten aufwiesen. Der Puls aber schwankte nachts stark, was die Forscher als Zeichen unruhigen Schlafs infolge der Atemstörung werten. Die Kinder sind einfach zu müde zum...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.