Strandverbot für Kids

Autor: rft

Auch wenn das Buddeln im Sand noch so viel Spaß macht: Ferien am Meer sind für kleine Kinder krebsgefährlich.

Mit jedem Strandurlaub steigt die Zahl der Nävi auf ihrer Haut um 5 % – und diese Flecken sind der größte Risikofaktor für ein Melanom, warnen Kollegen von der Colorado School of Public Health in Denver. Sie hatten 681 Kinder aus ihrem Bundesstaat im Alter von sieben Jahren untersucht. Offenbar korrelierten nur Aufenthalte am Meer, nicht aber die häusliche UV-Exposition mit dem kutanen Nävusbesatz. Sonnencreme kann die Kinderhaut am Strand nicht ausreichend schützen. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sein Kind auf jeden Fall zwischen 10 und 16 Uhr im Haus lassen, teilt die American Association for Cancer Research mit.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.