Stress-Schmerzen wirksam vertreiben

Autor: CG

Diese Patienten können nerven: Hier tut's weh, da tut's weh, aber eine organische Ursache lässt sich beim besten Willen nicht finden. Dennoch sind "somatoforme Störungen" weder Einbildung noch Heuchelei. Und mit den richtigen Waffen lassen sie sich besiegen...

Betroffene gibt es zuhauf: Mehr als jeder Zehnte erleidet einmal im Leben eine somatoforme Störung. Ihr Patient beschreibt typischerweise "schreckliche", intensive Schmerzen, die ihn pausenlos plagen. Im Gegensatz zu dieser drastischen Schilderung steht meist die auffallend geringe emotionale Beteiligung des Kranken, der den Eindruck macht, "als ob er über einen Dritten redet", erläuterte Professor Dr. ULRICH EGLE von der psychosomatischen Klinik der Universität Mainz beim Internistenkongress. Die Symptome beginnen früh, i.d.R. vor dem 35. Lebensjahr. Bei einem über 50-Jährigen, der erstmals Schmerzen klagt, ist eine somatoforme Störung unwahrscheinlich, so der Referent.

Frauen sind...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.