Stummer Herzinfarkt ist bei Nierenkranken häufiger

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Der schmerzlose Herzinfarkt als stiller Killer betrifft besonders nierenkranke Patienten. So eine aktuelle Studie aus Korea.

Insgesamt 2656 Patienten mit akutem Myokardinfarkt hatten Dr. M.G. Lee vom Saint Carollo Hospital Suncheon und Kollegen in ihre Untersuchung aufgenommen. Mithilfe der geschätzten glomerulären Filtrationsrate (eGFR) klassifizierten die Wissenschaftler die Nierengesundheit des Kollektivs und setzten die Daten in Bezug zu der Infarktsymptomatik.

Die 480 Patienten mit stummer Myokardischämie - also einem schmerzlosen Infarkt - wiesen im Mittel eine deutlich geringere eGFR auf als Patienten mit starkem Brustschmerz als Warnsignal. Gegenüber Patienten, die über eine eGFR > 90 ml/min/1.73 m2 verfügten, trugen Nierenkranke mit einer eGFR zwischen 45 und 59 ml/min ein um etwa dreifach erhöhtes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.