Sudeck-Syndrom oft zu spät erkannt

Autor: MW

Bis die Diagnose eines „komplexen regionalen Schmerzsyndroms“ (früher Sudeck-Syndrom) gestellt wird, vergehen oft viele Monate. Die Chance zur frühen Therapie wird dadurch oft vertan.

Ein komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) entsteht als Folge eines Traumas im Bereich der distalen Extremitäten. Die Schwere des Traumas spielt keine Rolle, sagte Professor Dr. Ralf Baron aus Kiel auf dem 80. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Neurologie in Berlin. Auch die „psychisch auffällige Sudeck-Persön­lichkeit“ ist vom Tisch, betonte er. Ebenso wenig trifft den Arzt, der z.B. operiert hat, die Schuld. Erkranken kann jeder, eine genetische Disposition ist aber wahrscheinlich.

Die Patienten klagen über heftige Schmerzen in der betroffenen Extremität, die sich bei Bewegung und unter Orthostasebedingungen verstärken. Hinzu kommen oft Berührungsallodynie und Dysästhesien....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.