"Tea Time" mit Pille

Autor: Fabian Seyfried

Grüner Tee kombiniert mit einem entzündungshemmenden Medikament verlangsamt wirkungsvoll Tumore der Prostata - zumindest im Mausmodell. Im gemischten Doppel wirken die beiden Komponenten deutlich besser als alleine.

Regelmäßiger Genuss von Grünem Tee verspricht ein langes Leben. Das liegt nicht zuletzt an krebshemmenden Bestandteilen des Heißgetränks. Auch bestimmte Medikamente, die sogenannten COX-2-Hemmer, können Tumore verlangsamen. Wissenschaftler der University of Wisconsin-Madison kamen nun auf die Idee, beide Wirkstoffe zu kombinieren. Wie sie in der März-Ausgabe des Fachmagazins Clinical Cancer Research berichten, verlangsamte sich dadurch das Wachstum von Prostatakrebs deutlich stärker als mit einem Präparat alleine.

"Wir hoffen, dass eine klinische Studie zu einer Vorsorgemöglichkeit führen wird, die so einfach ist wie Teetrinken", sagte Hasan Mukhtar, Mitautor der Veröffentlichung. Die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.