Terminsystem ohne Kompromisse

Autor: Anke Thomas, Foto: Thinkstock

Weniger Stress, größere Zufriedenheit und eine höhere Produktivität der Praxis - das versprechen sich viele Ärzte von einem festen Terminsystem.

Die zentrale Steuerungsgröße für das Praxismanagement ist ein funktionierendes Bestellsystem. Zwei Drittel der Ärzte halten sich dabei nach eigenen Angaben an ein striktes Terminsystem, wie eine Umfrage ergeben hat. Bei näherem Hinsehen entpuppt sich das „strikt“ aber oft als Mogelpackung, sagt Dipl.-Kfm. Klaus-Dieter Thill.

Die Gestaltung des Bestellsystems einer Praxis ist für folgende Punkte maßgeblich:

  • die kapazitäre und zeitliche Belas­tung des Praxisteams,

  • die Ausprägung der Arbeitsproduktivität und der Teamsynergie,

  • die individuelle Versorgung der Patienten und

  • die Zufriedenheit der Patienten.

Funktioniert das Bestellsystem nicht, so Klaus-Dieter Thill, Chef des Ifabs, des ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.