Todesgefahr in der Ostsee

Autor: MW

In heißen Sommern kann die Ostsee zur Bakterien-Badewanne werden. Im letzten Jahr beobachtete man bei zwei Patienten schwerste Wundinfektionen, eine Patientin verstarb.

Ausgangspunkt der Wundinfektion waren bei dem 50-jährigen Diabetiker und der 62 Jahre alten Frau relativ harmlose Verletzungen an der Wade. Bei beiden Patienten kam es innerhalb weniger Stunden nach Klinik-Aufnahme zum septischen Schock. Trotz intensiver Antibiotikatherapie musste in beiden Fällen das betroffene Bein amputiert werden. Die Patientin verstarb am Multiorganversagen. In beiden Fällen fand man im Wundabstrich den gleichen Erreger: Vibrio vulnificus, ein Verwandter des Cholera-Erregers. Beide Patienten hatten in den Tagen zuvor auf Usedom in der Ostsee gebadet bzw. waren durch das Wasser gewatet. In den daraufhin untersuchten Ostseewasserproben ließ sich tatsächlich Vibrio...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.