Torpedieren Ärzte den Masernschutz?

Bundesweit sind etwa 88 % alle Schulanfänger gegen Masern geimpft. Aber nur 15 % weisen die empfohlene zwei Impfungen auf. Woran liegt's?

Durch eine Impfung zwischen dem zwölften und 14. Lebensmonat und einer weiteren bis zum zweiten Geburtstag können Masern effektiv verhindert werden. Dies ist in Deutschland allerdings bisher nicht Pflicht. Allein im Jahr 2001 kam es deshalb hierzulande zu 80 Ausbrüchen mit 5780 Erkrankten, schreiben Dr. Phillip Zucs und Kollegen von der Ludwig Maximilian Universität in der Zeitschrift "Infection".

Die Münchner Arbeitsgruppe versuchte nun, bei 9582 Schulanfängern in fünf ländlichen Bezirken Bayerns zu klären, woran es hapert und ob man die Impfrate durch "Erinnerungen" - z.B. per Brief, persönlichem Anruf oder automatischer Telefonmitteilung - beeinflussen kann. Standardisierte Fragebögen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.