Triplemedikation verkürzt Hep.-C-Therapie weiter

Autor: Dr. Elisabeth Nolde; Foto:

Sofosbuvir konnte in der Hepatitis-C-Therapie beachtliche Fortschritte erzielen. In Kombination scheint es jedoch noch schneller zu gehen. Amerikanische Forscher berichten.

Die Therapie der Hepatitis C (Genotyp 1) dauerte mit der früheren interferonbasierten Kombinationstherapie bis zu zwölf Monate. Mit der Einführung der direkt antiviral wirksamen Substanzen (DAA) verkürzte sich die Therapiedauer erheblich. Beispielsweise konnte bei Patienten, die zwölf Wochen lang mit Sofosbuvir und Ledipasvir behandelt wurden, in 91 bis 100 % der Fälle eine SVR (sustained viral response) erzielt werden.

Es geht aber noch kürzer, wie eine erste kleine US-amerikanische Studie zeigt. Das Forscherteam um Dr. Anita Kohli vom NIH Clinical Center, National Institutes of Health, Bethesda, führte eine offene Phase-IIA-Studie mit 60 Patienten durch, die alle eine Hepatitis C vom...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.