Tularämie durch Mückenstich

Autor: Birgit Maronde Foto: thinkstock

Ein Mückenstich, der abszediert, ulzeriert und selbst unter antibiotischer Therapie nicht abheilt? Bei einem 16 Monate alten Jungen aus Freiburg stellten Kollegen eine ungewöhnliche Diagnose: Tularämie!

Zunächst entwickelte der Bub nur Fieber und einen unspezifischen Ausschlag. Ein Fokus war zu diesem Zeitpunkt nicht erkennbar, das Kind wies nur einige Mückenstiche auf, einer davon neben dem rechten Auge. Aus diesem entwickelte sich innerhalb von fünf Tagen ein Abszess, der zwei Tage später inzidiert wurde.

Trotz Antibiotika besserte sich die Entzündung nicht

Nach weiteren zehn Tagen mussten die Ärzte dann eine Hautulzeration neben dem Auge feststellen, außerdem fiel ihnen eine zunehmende Lymphadenopathie unterhalb der ehemaligen Abszesslokalisation und eine Schwellung in der Parotis auf.

Der Junge erhielt daraufhin fünf Tage lang Cefotiam i.v. und anschließend Clindamycin oral, ohne dass...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.