Umstrittener Gemeinschaftspraxis-Zuschlag bleibt

Autor: det

Der EBM-Bewertungsausschuss hat die bisher bis zum 31.3. befristeten teils umstrittenen Zuschläge für Gemeinschaftspraxen (GP), MVZ und Praxen mit angestellten Ärzten auf die RLV bis zum 30. Juni verlängert.

Derzeit erhalten fach- und schwerpunktgleiche GP und Praxen mit angestellten Ärzten der gleichen Arztgruppe ein um 10 % erhöhtes RLV. Fachübergreifende GP und MVZ erhalten nur ein RLV pro Behandlungsfall (der umfasst die gesamte GP/das gesamte MVZ, egal, wie viele Ärzte den Patienten sehen). Dieses eine RLV wird allerdings um 5 % je Arztgruppe bzw. Schwerpunkt für maximal sechs Arztgruppen bzw. Schwerpunkte sowie für jede weitere Arztgruppe bzw. jeden weiteren Schwerpunkt um weitere 2,5 %, maximal jedoch insgesamt um 40 % erhöht.

Diese Regel entspricht nicht den ursprünglichen RLV-Beschlüssen: Von Juli 2009 an sollten die RLV von fachübergreifenden Kooperationen nicht pro Behandlungsfall,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.