Unschädliche Strahlen

Autor: AFP

Mammografien sind einer Studie zufolge nicht schädlich für Frauen mit bestimmten Genmutationen, die sie für Brustkrebs anfällig machen.

Bei einer Mammografie, mit der Tumore in der Brust aufgespürt werden können, entsteht eine schwach dosierte ionisierende Strahlung, die normalerweise unschädlich ist. Ärzte hatten jedoch befürchtet, dass schon diese geringe Menge bei Frauen mit bestimmten Genmutationen ausreichen könnte, um Zellen zu beschädigen und dadurch Krebs auszulösen. Als gefährdet galten Frauen mit mutierten BRCA1- und BRCA2-Genen, die das Risiko von Brust- und Eierstockkrebs statistisch erhöhen. Die am Mittwoch im Fachblatt "The Lancet Oncology" veröffentlichte Studie kanadischer Forscher widerlegt diese These.

Die Wissenschaftler verglichen Patientendaten aus sechs Ländern in Nordamerika, Europa und Israel. Dabei...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.