USA: Immer mehr Schönheitsoperationen

Autor: AFP

In den USA regiert weiterhin der Schönheitswahn. Insgesamt zwölf Millionen Schönheitsoperationen ließen die US-Bürger in 2004 über sich ergehen, 44 Prozent mehr als im Jahr zuvor. Diese Zahlen veröffentlichte die Amerikanische Vereinigung für Plastische Chirurgie (ASAPS) am Donnerstag in New York.

Ein wichtiger Grund für das gesteigerte Interesse der US-Bevölkerung an dem Thema Schönheitsoperation stellen die Medien dar. Durch ihre häufige und ausführliche Berichterstattung ermutigten sie viele Menschen, sich der Hilfe der plastischen Chirurgie zu bedienen, erklärte ASAPS-Präsident Peter Fodor.

Insgesamt stiegen die chirurgischen Eingriffe 2004 um 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr an. Spitzenreiter war das Fettabsaugen mit 478.000 Eingriffen, gefolgt von Brustoperationen, Korrekturen der Augenlider, der Nase sowie Liftings.

Bei den nicht-chirurgischen Eingriffen liegen die Botox-Spritzen weit vorn: 2,8 Millionen Menschen entschieden sich 2004 für diese Anti-Falten-Maßnahme. 1,4...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.